Hygienekonzept in der Familienpraxis Mohnblume

vor dem Hintergrund der Corona-Verordnungen des Landes Berlin

 

1. Krankheitsanzeichen

Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion bitten wir, zuhause zu  bleiben - sämtliche Kursleiter und Praxis-Untermieter sind berechtigt, Personen mit auffälligen Symptomen den Zutritt zur Familienpraxis zu verwehren. 

 

2. Abstandsregel

In allen Räumlichkeiten der Familienpraxis Mohnblume (und außerhalb des Gebäudes) ist die Mindestabstandsregel von 1,5 m einzuhalten. Demzufolge ist der Aufenthalt so zu gestalten, dass der Mindestabstand während des Kurses eingehalten werden kann. Hierbei ist auch auf die Bewegungsübungen während einiger Kurseinheiten zu achten. Ggf. müssen Teilnehmerzahl und Kurskonzept an die Räumlichkeiten angepasst werden. Die Abstandsregel gilt nicht für die Teilnahme von zwei Personen aus dem gleichen Haushalt (Partnerkurse).

 

3. Zugang zu den Räumlichkeiten

Um den Kontakt zwischen den Besucher*innen und eine damit einhergehende Infektionswahrscheinlichkeit zu minimieren, ist das Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten im Voraus abzusprechen. Teilnehmer*innen von Kursen sind angehalten, die Familienpraxis durch die direkte Außentür des Kursraumes zu verlassen, so dass getrennte Zu- und Ausgangswege genutzt werden können.

 

4. Garderobe

Die Garderobe jeder Teilnehmerin muss so verwahrt werden, dass die Kleidungsstücke sich nicht berühren. Ist dies durch die Garderobenlösung nicht zu gewährleisten, sollte die Bekleidung mit an den Platz genommen werden.

 

5. Nutzen des Sanitärbereiches

Die Sanitärräume dürfen nur einzeln aufgesucht werden. Hier sind im Vorfeld Regelungen mit den Teilnehmer*innen zu treffen. Der Sanitärbereich ist mit Seifenspender und Einweghandtüchern auszustatten - wir nutzen hierfür waschbare Handtücher, die nach Benutzung bei 60°C gewaschen werden.

 

6. Testpflicht/Impfnachweis/Genesungs-Nachweis

Eine allgemeine Test- oder Nachweisplicht gibt es für die Familienpraxis nicht. Dies ist je nach Dienstleitung und Kursangebot einzeln zu erfragen.

 

7. Verwendung von Mundschutz/Masken

Die Verwendung von FFP2-Masken wird vorgeschrieben. Jeder Besucher darf, einmal am Platz angekommen, die Maske wieder abnehmen. 

 

8. Handhygiene und Nies- und Hustenetikette

Der Sanitärbereich ist mit Seifenspender und Handtüchern ausgestattet - im Flur steht weiterhin Desinfektionsspray für die Hände. Die Kursleitung hat dafür Sorge zu tragen, dass jede Teilnehmer*in sich die Hände reinigt, bevor sie den Kursraum betritt. Den Teilnehmer*innen wird vor Beginn des Kurses die Nies- und Hustenetikette erklärt.

 

9. Räumlichkeiten

Die Räumlichkeiten und verwendeten Materialien werden nach jedem Kurs mit Flächendesinfektionmittel gereinigt.

 

10. Belüftung der Kursräume

Kursräume, auch Pausen- und Sanitärräume, müssen ausreichend belüftet werden – selbst bei ungünstiger Witterung. Weiterhin verwendet die Familienpraxis ein Luftfilter, der Viren, Bakterien, sowie Pollen aus der Luft filtert und in einem Wasserbehälter bindet.

 

11. Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten

Zur Nachvollziehbarkeit von Corona-Infektionen werden sämtliche Kursteilnehmer*innen und Besucher*innen der Familienpraxis Mohnblume mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Aus Datenschutzgründen werden die Daten der Teilnehmer*innen längstens 4 Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet.

 

Workshops & Veranstaltungen

Beikost-Einführung, 17.09.

Flohmärktchen, 24./25.09.

Erste Hilfe am Kind, 17.10.

Schlaf-Workshop, 22.10.



Familienpraxis Mohnblume - Bollestraße 10 - 13509 Berlin Tegel

hallo@mohnblume-berlin.de - NEWSLETTER  BESTELLEN 


Suche: